Von Viren, Würmern und Trojanern

Aus aktuellem Anlass ein paar philosophische Gedanken… die Fragestellung war gewesen, wie man einen Virenscanner ausschalten kann, um ein Programm zu installieren, dessen Installation selbiger verhindert hat:
Ein Programm, das vor Schadprogrammen schützen soll, soll genau dieses tun: schützen. Wenn man nun dieses Programm ausschalten muss, um (zum Beispiel) ein anderes Programm installieren zu können, gibt es genau drei Möglichkeiten, die alle KEIN Grund dafür sind, ein Programm, dass man installiert, um sich zu schützen, zu deaktivieren:

 

  1. Das Schutzprogramm ist fehlerhaft und deswegen kann man keine anderen Programme installieren. Wenn dies der Fall ist, sollte man sich eher über ein vernünftiges Schutzprogramm Gedanken machen, was seine Aufgabe (vor Schadprogrammen zu schützen) auch erfüllt.
  2. Das zu installierende Programm ist fehlerhaft und kann daher nicht installiert werden. Wenn dies der Fall ist, sollte man sich eher über vernünftige Software Gedanken machen, für die man nicht sein Schutzprogramm aushebeln muss.
  3. Die Architektur des Betriebssystems ist fehlerhaft, weil es überhaupt zulässt, dass Schadprogramme das System übernehmen können, oder weil es zulässt, dass verschiedene Programme sich gegenseitig behaken können. In beiden Fällen sollte man sich eher überlegen, das Betriebssystem auszutauschen und ein deutlich entspannteres Leben zu führen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.